Verkehrslage am Marschkamper Deich

 

Anfragetext

Die Verkehrslage am Marschkamper Deich ist für Anwohnerinnen und Anwohner durch ein hohes Verkehrsaufkommen und überhöhte Geschwindigkeiten des PKW-, LKW-und Schwerlastverkehrs sehr belastend. Anwohnerinnen und Anwohner, Fußgängerinnen und Fußgänger und Radfahrerinnen und Radfahrer sind Gefährdungen ausgesetzt und die Lärm- und Luftbelastung ist hoch. Anwohnermessungen haben Lärmpegel von über 90db ergeben. In den Morgen-Nachmittag- und Abendstunden ist die Belastung durch den Airbus Werks- und Zulieferverkehr besonders hoch.

Die Einrichtung einer Tempo 30 Zone ist wünschenswert, wurde jedoch von der BWVI abgelehnt. Das Ziel sollte sein, den LKW – und Schwerlastverkehr über die A7, den Waltershofer Knoten und die Finkenwerder Umgehungsstraße zu leiten, anstatt durch Neuenfelde.

Im September 2018 hat die Grüne Fraktion zur Verkehrslage am Marschkamper eine Anfrage an die Fachbehörde gestellt DS 20-3998.01. Einige Fragen fallen in die Zuständigkeit des Bezirks.

Vor diesem Hintergrund bitten wir die zuständige Stelle im Bezirk um die Beantwortung folgender Fragen:

1. Für die Nincoper Straße gilt ein Durchfahrtverbot für 7,5 t, obwohl diese Straße wesentlich breiter und besser ausgebaut ist als der Marschkamper Deich. Dieses wurde durch die Tiefbauabteilung des Bezirksamtes Harburg zur Verhütung außerordentlicher Schäden angeordnet. Besteht die Möglichkeit, ein entsprechendes Durchfahrtverbot ebenso für den Marschkamper Deich anzuordnen, damit der Marschkamper Deich nicht einseitig belastet wird?

 

2. Die Bordsteinkante am Fußgängerüberweg an der Kreuzung Nincoper Straße/ Marschkamper Deich ist auf einer Länge von mehreren Metern abgesenkt. Das hat zur Folge, dass abbiegende Fahrzeuge regelmäßig mit erhöhter Geschwindigkeit den Fußweg überfahren, um in den Marschkamper Deich einzubiegen. Das führt zur Gefährdung von Fußgängern und Radfahrern, die an der Ampel warten. Kann hier zeitnah Abhilfe geschaffen werden?

 

Übersicht

Antragsteller*In  Dr. Gudrun Schittek
Status weitere Infos zu dieser Anfrage in Informationssystem der Bezirksversammlung unter Drucksache 20-4176 hier
Datum 15.10.2018

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld