Erhalt der Wegeverbindung von Neugraben -Fischbek ins Alte Land beim Bau der A26

Antragstext

Der Bau der A 26 von der Landesgrenze in Niedersachen bis zur A 7 ist in den nächsten Jahren geplant. Die Autobahntrasse führt durch das Naturschutzgebiet Moorgürtel und wird eine nur an wenigen Stellen passierbare Barriere für Mensch und Tier darstellen. Bisher gibt es zwei Wegeverbindungen, die von Neugraben- Fischbek ins Alte Land führen und die  von Radfahrern und Fußgängern und dem Landwirtschaftlichen Verkehr genutzt werden – die „ Dritte Meile“ und der „Fischbeker Heuweg“, die direkt durch das Moor nach Neuenfelde zum Neuenfelder- und Francoper Hinterdeich führen. Diese Wege werden durch den Bau der Trasse abgeschnitten und es müssten große Umwege über Rübke oder über die Francoper Straße genommen werden. Diese bestehenden Wege sind jedoch eine wichtige Alltags- und Freizeitverbindung für der Bürgerinnen und Bürger der Region. Im Bürgervertrag Neugraben -Fischbek  ist ein Ausbau der Verkehrsinfrastruktur in der Region vorgesehen.

Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Die Wegeverbindung „ Dritte Meile „ durch das Naturschutzgebiet Moorgürtel zwischen dem Alten Land und Neugraben Fischbek für Radfahrer, Fußgänger und den Landwirtschaftlichen Verkehr soll beim Bau der A26 erhalten bleiben. In Zusammenarbeit mit den Naturschutzverbänden sind für Tiere bereits Querungsmöglichkeiten eingeplant. Diese Maßnahmen könnten kombiniert werden, damit Mensch und Tier die Autobahn über- oder unterqueren können.

Übersicht

Antragsteller*In Dr. Gudrun Schittek und GRÜNE Fraktion
Status weitere Infos zu diesem Antrag in Informationssystem der Bezirksversammlung unter Drucksache 20-1724 hier
Datum  09.09.2016

 

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld